10 goldene Regeln

Für sicheres Busfahren - nicht nur für Schulkinder

Auch Bus fahren will gelernt sein. Drängelnde und über die Fahrbahn rennende Kinder: Um Unfällen an Bushaltestellen vorzubeugen, haben wir die zehn wichtigsten Regeln für sicheres Busfahren zusammengestellt.

So fahren Profis Bus:

Regel eins
NIEMALS vor oder hinter dem haltenden Bus einfach über die Straße laufen. Warte erst bis der Bus weitergefahren ist, dann schaue, ob die Straße frei ist und dann erst darfst du losgehen. Nur so kannst du alle Autos sehen und die Autofahrer können auch dich sehen. Auch der Busfahrer sieht dich nicht, wenn du direkt vor oder hinter ihm über die Straße willst. Am besten überquerst du die Straße natürlich auf einem Zebrastreifen oder bei einer Fußgängerampel.

Regel zwei
Lieber mal den Bus verpassen, als das ganze Leben. Die Regel eins gilt auch, wenn du auf dem Weg zur Haltestelle bist und der Bus auf der anderen Straßenseite wartet. Schnell über die Straße rennen, dass du den Bus noch kriegst, ist sehr, sehr gefährlich. Das müssen auch strenge Lehrer verstehen - wenn sie dich schimpfen wollen, dann zeige ihnen diese Busfahrregeln. Oder am allerbesten, gehe einfach immer rechtzeitig los, dann kann gar nichts passieren.

Regel drei
An der Haltestelle nicht toben, drängeln und schubsen. Klar, dass sich gute Freunde auch mal schubsen, aber nicht an der Bushaltestelle. Das ist viel zu dicht an der Straße und deshalb sehr gefährlich! Der Busfahrer muss auf so vieles gleichzeitig achten, wenn er eine Haltestelle anfährt, da kann er vielleicht nicht schnell genug reagieren, wenn plötzlich ein Kind auf die Straße fliegt. Übrigens, eine Bushaltestelle ist auch kein Fußballtor! Bitte geht zum Ball spielen auf den Sportplatz.

Regel vier
Einen Sicherheitsabstand zur Gehwegkante einhalten. Die vordere Ecke des Busses schwenkt beim Einfahren in die Haltestelle nämlich über die Gehwegkante hinweg, denn der Busfahrer muss ja so dicht wie möglich heranfahren, dass alle bequem vom Gehweg aus einsteigen können.

Regel fünf
Nicht gegen die Bustüren drücken. Dann öffnen die sich nämlich nicht, weil sie aus Sicherheitsgründen automatisch blockieren. Und dann dauert das Einsteigen erst recht lange. Keine Angst, wenn die Tür automatisch zugeht. Auch wenn du noch in der Tür stehst, brauchst du keine Angst haben, eingeklemmt zu werden, denn die Tür geht automatisch wieder auf, wenn sie einen Widerstand - zum Beispiel einen Schulranzen - berührt. Der Busfahrer fährt erst los, wenn er sieht, dass die Türen frei sind und niemand mehr einsteigen will.

Regel sechs
Beim Einsteigen nicht drängeln. Das Einsteigen geht dadurch ganz gewiss nicht schneller, außerdem könnte jemand hinfallen. Und immer erst die Leute aussteigen lassen - dadurch ist ja dann auch mehr Platz im Bus für dich und deine Freunde.

Regel sieben
Nie ohne gültigen Fahrausweis. Deine Fahrkarte solltest du beim Einsteigen bereithalten. Wenn du beim Fahrer vorne eine Fahrkarte kaufen musst, so solltest du auch das Geld bereithalten, dass der Bus möglichst bald weiterfahren kann.

Regel acht
Gut festhalten, wenn du mal stehen musst. Tür frei halten. Natürlich ist es im Bus auch mal so voll, dass du keinen Sitzplatz mehr kriegst. Bitte stell dich dann so hin, dass du dich gut festhalten kannst und dass du auch keinen Ein- oder Ausstieg blockierst. Schulranzen, Rucksäcke und Taschen auf den Boden stellen. Mit dem Ranzen auf dem Rücken sitzt du unbequem, aber in den Mittelgang gehören Taschen und Schulranzen natürlich auch nicht. Stell die Tasche vor dir auf den Boden oder nimm sie auf den Schoß.

Regel neun
Halte deinen Bus sauber. Jeden Tag wird ein Bus von sehr vielen Menschen genutzt. Jeder möchte gerne auf einem sauberen Platz sitzen, nicht in einen Kaugummi treten und nicht zwischen dem Müll des Vorgängers stehen. Also! Bitte Sitze und Fenster nicht beschmieren, Schuhe auf den Boden, Bonbonpapierchen und anderen Abfall mitnehmen. So bleibt Busfahren für alle Passagiere ein Vergnügen.

Regel zehn
Beim Aussteigen besonders vorsichtig sein. Beim Aussteigen auch nicht drängeln - der Busfahrer wartet, bis er sieht, dass niemand mehr aussteigen will. Bitte achte auf vorbeifahrende Radfahrer - oft muss man nämlich einen Radweg überqueren, um von der Haltestelle auf den Gehweg zu kommen. Und dann kommt wieder Regel eins: warten bis der Bus weggefahren ist, schauen, ob die Straße frei ist und dann erst rüber gehen!