Theodor Klippel

Theodor Klippel  

Theodor Klippel

11.9.1865 (Butzbach) -  18.06.1929 (Erlangen)

Bürgermeister in Erlangen von 1892 - 1929

 

Der Jurist Theodor Klippel arbeitet nach seinem Studium als Staatsanwalt am Landesgericht Würzburg. Erst 26-jährig bewarb er sich 1892 erfolgreich um das Amt des 1. Bürgermeisters in Erlangen. Seine über 37-jährigen Amtszeit war geprägt von der fortschreitenden Industrialisierung, später durch Krieg, Inflation und politische Umbrüche. Klippel ließ die Kanalisation erweitern, das Wasserwerk mit dem neuen Wasserturm auf dem Burgberg bauen. Er war auch für die Entscheidungen zum Bau des Elektrizitätswerks und der Erneuerung des Gaswerks verantwortlich. Daneben wurden Straßen, Plätze und Friedhöfe ausgebaut und verschönert (Palmsanlage, Kaiser-Wilhelm-Denkmal, Theaterplatz, Zentralfriedhof, Ludwigsbrücke). Klippel förderte den Ausbau der Garnison und die ersten Eingemeindungen. Kurz nach seiner Wiederwahl 1929 verstarb Klippel plötzlich. Für seine Verdienste erhielt er 1908 den Titel eines Hofrats und 1918 den des Oberbürgermeisters. 1945 wurde im Stadtsüden eine Straße nach ihm benannt.