Anna Rosenthal

Anna Rosenthal

Anna Rosenthal

5.9.1841 (Karlsruhe) - 13.10.1928 (Göttingen)

Die gebildete, kulturell und sozial interessierte Rosenthal gründete 1879 den „Zweigverein Erlangen des Bay. Frauenvereins vom Roten Kreuz". Als Vorsitzende initiierte sie in den 1880er Jahren die Volksküche, die erste Kinderkrippe und das Volksbad.

Diese über viele Jahre vom Rotkreuz-Verein betriebenen Einrichtungen stellten einen Fortschritt für die öffentliche Fürsorge dar. Anna Rosenthal war Gründungsmitglied des Vereins „Frauenwohl" und koordinierte im 1. Weltkrieg die nationale und soziale Kriegshilfe wie Lazarett- und Bahnhofsdienst, Sammlungen, Nähstuben, Paketaktionen und Kriegsvolksküche. Anna Rosenthal ist neben ihrem Mann auf dem Erlanger Zentralfriedhof begraben, seit 1966 sorgt die Stadt Erlangen für den Erhalt des Gedenksteins. 1998 wurde eine Straße im Röthelheimpark nach ihr benannt. (Quelle: Erlanger Stadtlexikon, Verlag W. Tümmels, Nürnberg, 2002)