Benefiz-Sommerkino „Birnenkuchen und Lavendel“

(vom 08.08.2016)

3.000 Euro an die Jugendfarm Erlangen

Das Sommerkino war wieder ein toller Erfolg – Alle Stühle an der Bleiche waren besetzt, über 700 Gäste wollten den Film „Birnenkuchen und Lavendel“ sehen. 

Die Schwabach rauschte, Fledermäuse jagten den Schnaken nach, das Bier war kalt, die Crepes waren heiß und der Film unterhaltsam, romantisch und fröhlich. Eine laue Kinonacht, wie sie schöner kaum sein kann. 

Und alle, die diesen Abend so ungestört genießen konnten haben auch noch etwas Gutes getan – die kompletten Einnahmen aus dem Kartenverkauf gehen in diesem Jahr an die Jugendfarm Erlangen e.V..

Spaziergänger, die im Meilwald unterwegs sind, kennen die Jugendfarm. Gleich neben dem Waldschießhaus ist das Gelände, auf dem die Kinder Hängebauchschweine versorgen, Kaninchenställe ausmisten und Ponys striegeln. Hier wird im Holzbackofen Pizza gebacken, wird getöpfert, werden Baumhäuser gebaut, Lagerfeuer geschürt und Zirkuskünste geprobt. Begleitet von hauptamtlichen pädagogisch geschulten Fachkräften werden soziale Kompetenz, Selbstbewusstsein und Toleranz gefördert.

Eigenaktivität und möglichst weit gehenden Selbstorganisation der Kinder und Jugendlichen, sind ein Ziel der Angebote. Größter Wert wird auf Inklusion gelegt, die Jugendfarm ist für alle Kinder offen, seit über zehn Jahren arbeitet die Jugendfarm eng mit der Lebenshilfe zusammen. 2015 wurde die Jugendfarm als Umweltstation staatlich anerkannt. Der bewusste und schonende Umgang mit Umwelt und Natur war von Anfang an ein zentrales Thema der Jugendfarm.

Wir finden diese Arbeit klasse, deshalb freuen wir uns, dass wir der Jugendfarm 3.000 Euro zur Unterstützung überweisen können - der Vorstand hat den Betrag großzügig aufgerundet.