Informationen zum Erlanger Trinkwasser

(vom 12.11.2014)

Wegen einer geringen, gesundheitlich unbedenklichen Verkeimung wird das vom Zweckverband zur Wasserversorgung des fränkischen Wirtschaftsraumes (WfW) bezogene Fernwasser in Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsämtern seit August diesen Jahres desinfizierend gechlort.

Es kann hierdurch zu minimalen geschmacklichen Veränderungen des Trinkwassers in den Versorgungsbereichen der Erlanger Stadtwerke, des Zweckverbandes der Eltersdorfer Gruppe, des Zweckverbandes der Seebachgruppe und der Wasserversorgung des Marktes Weisendorf kommen. Die Zugabe von Chlor wird entsprechend den Vorgaben der Trinkwasserversorgung maximal 0,3 mg/l betragen und ist vorübergehend.

Aufgrund von Baumaßnahmen in unseren Wasserwerken und der damit verbundenen temporär reduzierten Eigenwasserförderung können wir auf die Einspeisung von Wasser des WFW in unser Trinkwasserversorgungsnetz nicht verzichten.

Derzeit laufen bereits bauliche Sanierungsmaßnahmen zur Ursachenbeseitigung am Hochbehälter Pleinfeld, um die Chlorung baldmöglichst außer Betrieb nehmen zu können. Diese Baumaßnahmen dauern jedoch naturgemäß eine gewisse Zeit. Die Chlorung in Pleinfeld muss mindestens bis zum Abschluss der Bauarbeiten aufrecht erhalten werden. Die Herausnahme der Desinfizierung kann vorgenommen werden, sobald das zuständige Gesundheitsamt zustimmt. Genauere Informationen zum aktuellen Stand können Sie auf der Internetseite des WfW beziehen (www.wfw-franken.de).