Windkraftanlage Rannungen

 

Windkraftanlage Rannungen
Baujahr: 2011
Nennleistung: 3 x 2.000 kW
Jahresarbeit: 7,8 Mio. kWh
ESTW-Beteiligung: 100 %
Versorgte Erlanger Haushalte: 2.600

 

Der Windpark Rannungen - Das Projekt des ersten Erlanger Klima-Sparkassenbriefs

Sparkassenbrief

Bereits vor den Ereignissen in Fukushima hatten die Sparkasse Erlangen und die Erlanger Stadtwerke AG beschlossen, ein gemeinsames Finanzprojekt zum Klimaschutz anzubieten.

Zum 1. Juni 2011 wurde der Sparkassenbrief zur Finanzierung des Windparks Rannungen im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen aufgelegt. Womit beide Partner nicht gerechnet hatten: Bereits nach knapp 5 Stunden waren die 6,6 Millionen Euro des Klima-Sparkassenbriefs ausverkauft.

Mit dem Bau der drei Windkraftanlagen (WKA) wurde zügig begonnen und so drehten sich die Rotoren der Anlagen bereits im Dezember 2011 zum ersten Mal. Die drei Windräder haben eine Nabenhöhe von 105 m und eine Nennleistung von 6.000 kW. Sie speisen 100 % regenerativ erzeugten Strom in das Netz des zuständigen Energieversorgers ein. Die Jahresarbeit der drei Windkraftanlagen beläuft sich auf 10,6 Mio. Kilowattstunden, genug für ca. 3.500 Haushalte.

Standortkoordinaten der WKA Rannungen:

WKA1:  Rechtswert: 3.586.115  Hochwert: 5.561.019 
WKA2:  Rechtswert: 3.586.342  Hochwert: 5.561.359 
WKA3:  Rechtswert: 3.586.945  Hochwert: 5.561.750 

Mittlere Windgeschwindigkeit auf Nabenhöhe 105 m (laut Windgutachten): 5,8 m/s