Untersuchung des LGL

Untersuchung von Trinkwasser aus oberflächenbeeinflussten Gewinnungsanlagen durch das LGL (Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)

Das LGL hat in Bayern 84 ausgewählte Trinkwasserproben auf Arzneistoffe und ihre Abbauprodukte untersucht.

Im Ergebnis waren in 26 Proben (darunter auch eine Probe des Erlanger Trinkwassers) Spuren von einzelnen Arzneimitteln feststellbar. Die Konzentrationen sind jedoch sehr gering und gesundheitlich unbedenklich.

Alle Empfehlungen (Leitwerte) werden weit unterschritten. Gesetzliche Festlegungen (Grenzwerte) gibt es für derartige Stoffe im Trinkwasser nicht.

Die bayerischen Behörden wollen mit dieser Untersuchung vorsorglich umfassend die nötigen Daten zur Trinkwasserqualität erheben und beurteilen.

Die Ergebnisse mit einer ausführlichen Bewertung sind im Internet unter http://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/warengruppen/wc_59_trinkwasser/ue_2009_wasser_arzneimittel.htm  einsehbar.

Obwohl die Behörden weitere Untersuchungen nicht für erforderlich halten, da  die Ergebnisse nicht beunruhigend sind, führen wir eigene Untersuchungen zur Beobachtung und zur noch weiteren Minimierung der Spurenstoffe im Trinkwasser durch.