50 Jahre Fernwärme - 50 Jahre Erlanger Geschichte

Lange Nacht der Wissenschaften am 22. Oktober 2011

In der Nacht zum Sonntag waren wir von 18 bis 1 Uhr Teil der Langen Nacht der Wissenschaften. Unserer Verbundwarte und - zum ersten Mal - auch das Heizkraftwerk mit dem Parcours durchs nächtliche Kraftwerk wurde zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Unsere Verbundwarte, über einen Aufzug barrierefrei zu erreichen, zeigte die Schaltzentrale der Strom- Gas-, Wasser- und Fernwärmeleitungen unserer Stadt.

Tag der offenen Tür am 23. Oktober 2011

Von den Katakomben unter der Bahnlinie hindurch bis zu den Messstationen hoch im Kamin: Das Heizkraftwerk besteht aus komplexer Technik. Ein Blick über die Mauer des Kohlebunkers, das Innere des 140 Meter hohen Kamins, vorbei an der Gas- und Dampfturbine.

Die erneuerbaren Energien stellten einen Schwerpunkt unserer Arbeit dar. Die Schlagworte wie Nachhaltigkeit haben wir mit Leben gefüllt: Obstbäuerin Hilde Meier aus Rüsselbach stellte alte Apfel- und Birnensorten vor, von der Guten Luise bis zu Renetten. Denn Bäume pflanzt man für die nächste Generation und die Streuobstwiesen der fränkischen Schweiz werden noch unseren Kindern Augen- und Gaumenschmaus bieten.

Bauer Niedermann aus Hüttendorf stellte wiederum seine Fotovoltaik-Anlage vor, über die er Strom ins Netz der ESTW einspeist. Gemüse von seinen eigenen Feldern wurden mitgebracht und erklärte, wieso er ein Huckepack-Bauer ist. Helmut Wening von den Grünen erläuterte das Projekt Arche, das alte Haustierrassen erhalten will, und Heinz Horbaschek vom Bund Naturschutz zeigte Demoobjekte zur Nutzung der Sonnenenergie und beantwortete Fragen zur Energie rund ums Haus.

Auch für Kinder gab es allerhand: Clownin Francesca Mimosa Furiosa erwartete die Kinder zum Mitmachzirkus. Kinderkarussell, Schminktisch, Bastelecke und einige Überraschungen waren weitere Attraktionen.